Wanderung im Tannzapfenland

 

Bilder

Die mit Fichtenwäldern durchzogene hügelige Landschaft - deshalb «Tannzapfenland» - ist ein Paradies für Wanderer mit Ausblicken auf Alpen und Bodensee, schreibt Martha - zurecht. Wer kann da widerstehen...

Ganz in der Nähe und doch unbekannt . . .

Seniorenwanderung am 3. September 2019

Die Wanderung für die Senioren führt uns im September ins Tannzapfenland. Wir starten in der südlichstes Thurgauer Gemeinde Fischingen im so genannten «Tannzapfenland». Fischingen ist bekannt für ihr Kloster mit der prächtigen, barocken Klosterkirche am Jakobsweg von Konstanz nach Einsiedeln. Am südlichen Dorfrand erhebt sich das 1138 gegründete, imposante Benediktinerkloster St. Johann. Es sollte Pilgern auf dem Weg von Konstanz nach Einsiedeln Obdach und Zuflucht bieten und ist das einzige Kloster im Thurgau, in welchem heute wieder Mönche wirken. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Klosteranlage im Barock- und Rokokostil umgebaut und erweitert. 1685 bis 87 wurde eine neue Klosterkirche, 1705 eine der heiligen Idda geweihte Kapelle errichtet. Das Sandstein-Grabmal der schlafenden Heiligen stammt aus dem Jahre 1496. Nach der Aufhebung des Thurgauer Klosterverbotes 1973 entschied sich eine Gruppe von Mönchen, in Fischingen wieder klösterliches Leben einzuführen. Seither erklingt in der Klosterkirche mit ihrer prachtvollen Orgel täglich das Chorgebet der Mönche, zu dem auch Besucherinnen und Besucher eingeladen sind. Teile der Klosteranlage werden heute als Bildungshaus für Tagungen und Seminare genutzt. Führungen, Ausstellungen und Konzerte gehören zum Programm.

Fischingen erstreckt sich vom Thurgauer Talboden hinauf und grenzt an die Höhen des Untertoggenburgs und des Zürcher Oberlandes. Die mit Fichtenwäldern durchzogene hügelige Landschaft - deshalb «Tannzapfenland» - ist ein Paradies für Wanderer mit Ausblicken auf Alpen und Bodensee.